06.05.18 SG Obere Dill – FSV Manderbach 2:5 (0:1)

Dieser Spieltag versprach viel Spannung im Abstiegskampf, da die direkten Konkurrenten im Tabellenkeller aufeinander trafen. Manderbach war am Sonntag zu Gast in Offdilln bei der dortigen SG Obere Dill. Die letzten Jahre ergaben sich in den direkten Begegnungen immer spannende Partien.

Im ersten Spielabschnitt bauten beide Teams darauf ihre schnellen Außenpositionen in Szene setzen zu können. Manderbach versuchte es oftmals mit langen Bällen, die aber zu keiner Gefahr wurden. Anders machten es die Hausherren, die über Benjamin Hofheinz einen pfeilschnellen Offensivspieler schickten. Im ersten Versuch wollte Hofheinz auf Bänfer querlegen, doch Kapitän Jung konnte vor der Linie noch zur Ecke klären. Auch ein zweiter Versuch wurde vom Abwehrmann entschärft, ehe ein 1-gegen-1 zu Gunsten des Keepers Gröf entschieden werden konnte. Man sah, dass direkt alle Kräfte in die Offensive gelegt wurde. Manderbach kam dann aber auch besser in die Partie und erspielten sich Chancen. Bei einer Ecke war es am langen Pfosten Marcel Biela, der im Nachgehen den Ball nur hätte quer spielen müssen. Doch sein Versuch wurde vorerst noch geblockt. Auch ein Schuss aus zweiter Reihe konnte von Keeper Metz pariert werden. Die Manderbacher konnten in Mitte der ersten Hälfte einen ruhigen Spielaufbau betreiben und holten sich so die Sicherheit am Ball. Kurz vor dem Pausenpfiff dann die große Show von Kapitän Chris Jung. Ein langer Einwurf von Marcel Biela wurde auf Höhe des 5m-Raumes geworfen. Unbedrängt konnte Jung den Ball direkt nehmen und schlänzte die Kugel mit rechts über den Keeper hinweg ins lange Eck. Ein sehenswerter Treffer und Saisontor Nr. 1 für den Innenverteidiger. Mit diesem Zwischenstand ging man auch in die Kabinen.

Die Anfangsphase des zweiten Durchgangs gehörte den Hausherren, die Benjamin Hofheinz wieder vermehrt in Szene setzten. Ein Ball durch die Schnittstelle und ein Abschluss des Torjägers. Leider sah Lukas Gröf bei diesem Schuss nicht gut aus und die Kugel rutschte unter seinen Armen ins Tor. Die Führung wurde egalisiert. Auch nur wenige Augenblicke später fehlte die Zuordnung im Defensivspiel des FSV. Jan-Niklas Hardt kam frei zum Abschluss und sein Schuss landete unter der Latte im Tor. Damit war die Partie gedreht. Doch Manderbach wusste an diesem Tag, dass man alles in die Waagschale legen musste. So war es auch. Diethardt Rost konnte mit einem direkt verwandelten Freistoß den Ausgleich zum 2:2 erzielen, ehe Tim-Denny Schüler nach einem langen Ball die Kugel bekam und trocken aus kurzer Distanz einnetzte. Manderbach blieb eiskalt vor dem Tor. Dustin Stratmann tauchte im Strafraum auf und konnte ebenfalls aus kurzer Distanz die Kugel im Tor unterbringen. Schnell war das Ergebnis auf 4:2 hochgeschraubt. In der Hintermannschaft des FSV musste man nun die Ordnung bewahren. Einige Abschlüsse der Hausherren verfehlten den Kasten aber weit. Das war nun die Chance zum Kontern. Nach der Balleroberung am eigenen Sechzehner ging es für die Edelweißen ganz schnell. Stratmann schickte Israfil Tekin, der sich über rechts durchsetzte und zum Torschuss kam. Auch sein strammer Schuss landete im Tor der SG und besorgte den 5:2-Endstand aus Sicht der Gäste. Besonderes Vorkommnis dann noch kurz vor Schluss. Marcel Biela bekam wohl de Ball an den Arm, sodass Schiri Künkör auf den Punkt zeigten musste. In seinem letzten Heimspiel für die Hausherren trat Mesut Koyuncu zum Elfer an. Aber Lukas Gröf erwischte einen guten Tag und parierte den Strafstoß und auch im Nachsetzen blieb der Keeper Sieger, sodass die Edelweißen sich hinten befreien konnten.

Letztlich eine starke Leistung des FSV Manderbach im zweiten Spielabschnitt. Trotz des Rückstandes arbeitete man gemeinschaftlich weiter und kam mit tollen Aktionen zurück ins Spiel, sodass die wichtigen 3 Punkte eingefahren werden konnten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.