08.04.18 SSV Donsbach – FSV Manderbach 3:0 (1:0)

Beim herrliche Fußballwetter waren am Wochenende beide Seniorenmannschaften beim Nachbarn in Donsbach zum Stadtderby gefordert. Gegen den Tabellenführer der B-Liga Dillenburg sollte sich ein spannendes Spiel entwickeln.

Im ersten Spielabschnitt merkte man den Hausherren an, dass eine Ideenlosigkeit herrschte. Vorzugsweise mit langen Bällen versuchte man die gefährliche Offensivreihe rund um Jean-Marie Blokscha und Fabian Schäfer anzuspielen. Doch die Defensive des FSV Manderbach zeigte direkt gute Arbeit und konnte viele Bälle direkt klären. Auch die Edelweißen versuchten über außen ihre Offensivspieler anzuspielen. Das Zusammenspiel von Dustin Stratmann und Israfil Tekin funktionierte gut. Stoßstürmer Nils Theiß sorgte für die Verteilung des Balles und kam sonst kaum zur Geltung, da die Manndeckung sein Spiel nicht aufkommen ließ. Erste Abschlüsse verbuchte Dustin Stratmann, Israfil Tekin und Marcel Biela. Doch war keine brandgefährliche Aktion dabei. Anders lief es bei den Hausherren. Nachdem Tim Wagner sich über links durchsetzte, konnte seine Flanke in der Mitte nicht verarbeitet werden, sodass die Kugel am langen Pfosten ins Aus ging. Das wäre die Chance zur Führung gewesen. Aber auch Manderbach erarbeitete sich noch eine gute Möglichkeit. Ein hervorragend gespielter Diagonalball von Stratmann auf Tekin wurde wunderbar mit der Brust angenommen. Sein Schuss verfehlte das Tor nur knapp. Noch kurz vor der Halbzeit dann die Führung der Donsbacher. Nachdem der Ball im Zentrum mehrfach nicht konsequent geklärt werden konnte, Kapitän Chris Jung den Ball dann noch unglücklich per Kopf verlängert, war es letztlich Jean-Marie Blokscha, der aus kurzer Distanz wuchtig per Kopf das Tor erzielte. Mit diesem Zwischenstand ging man auch in die Pause.

Auch der zweite Spielabschnitt gestaltete sich ausgeglichen mit gutem Stellungsspiel von Manderbach und der fehlenden Präzision im Vorwärtsgang. Die Offensive war aufgrund von fehlenden Spielern bzw. Verletzungen diesmal nicht gut besetzt. Die nötigen Akzente konnten nicht hervorgebracht werden. Viele lange Bälle verpufften im Nichts. Ein leichtes Spiel für den Tabellenführer. Obwohl das Spiel sehr ausgeglichen war, sorgte Donsbach mit einem gut gespielten Freistoß für die 2:0-Führung. Erneut siegte die Heimelf im Luftduell. Nun hieß es für Manderbach alles nach vorne zu werfen, um noch die Chance des Anschlusses zu wahren. Abschlüsse von Stratmann und Thielmann konnten aber abgewehrt werden. Auch die Vorarbeit von Tekin, der durch sein Tempo mal wieder alle Gegenspieler staunen ließ, fand keinen Abnehmer im Strafraum. Gefährlichster Schuss kam noch von Marcel Biela, der einen langen Freistoß an die Querlatte setzte, da man aus der Entfernung das Blenden der Sonne ausnutzen konnte. Den Schlusspunkt setzte dann Fabian Schäfer, der im Zweikampf mit Samuel Herbert den Vorteil erhielt und aus kurzer Distanz locker einschieben konnte. Ganz blöde Situation für den Keeper des FSV, der bei dieser Aktion machtlos war.

Letztlich ein deutliches 3:0 für die Heimelf, doch die Leistung des FSV war insgesamt zufriedenstellend. Weiter geht es nächste Woche gegen Türkgücü Dillenburg, wo man die nötigen Punkte einsammeln muss.

Die Reserveteams bestritten das Vorspiel, wobei die Hausherren deutlich mit 10:0 gewinnen konnten. Besonderes Vorkommnis war eine rote Karte nach einem Handspiel für den FSV Manderbach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.